Arrangeur Lutz Krajenski

Es war an einem einem Weihnachtstag Mitte der siebziger Jahre, als die Neugier eines kleinen Jungen die Weichen stellte für eine bemerkenswerte Musikerkarriere. An diesem Morgen nämlich schleicht sich der gerade vierjährige Lutz Krajenski in das Arbeitszimmer des Vaters, befreit mit großer Mühe dessen Akkordeon von seiner Verpackung und versucht vehement, demselben einige Töne zu entlocken.

 

Während des Studiums gründet Lutz erste Jazzbands, pflegt seine Liebe zur (inzwischen Hammond-) Orgel und entdeckt seine große Leidenschaft: die Big Band. Mit einigen Kollegen, die er in diesen frühen 90er Jahren kennenlernt, arbeitet er noch heute zusammen- Hervé Jeanne, Stephan Abel, Olaf Casimir, Oliver Perau, Mousse-T. Auch seine damalige Frau und Mutter seines 1993 geborenen Sohnes ist Musikerin - das Paar steht viele Jahre gemeinsam auf der Bühne.

 

Eine Weichenstellung für die letzten Jahre ist zweifelsohne das Zusammentreffen mit dem Sänger Roger Cicero 1999. Aus der musikalischen „Liebe auf den ersten Blick“ entwickelt sich in kürzester Zeit eine intensive Zusammenarbeit die u.a. in der Gründung einer eigenen Big Band im Jahre 2001 mündet, in der Cicero als Frontmann und die Creme der hannoverschen Szene als Bläsersatz und Rhythmusgruppe fungiert. Die Bilanz Ciceros bis heute: 3 Alben mit über einer Million verkauften Exemplaren, 3 umjubelte Tourneen mit mehreren hundert Konzerten, Gewinn des Musikpreises „Echo“, Teilnahme am Eurovision Song- Contest.

 

Als Pianist, Organist und Keyboarder stand er mit Künstlern wie Stefan Gwildis, Omar, Randy Crawford, Thomas Quasthoff, Carla Bley, Till Brönner, Joja Wendt, Max Mutzke und Udo Jürgens auf der Bühne. Im Jahr 2009 begann die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Sänger Ulrich Tukur im Rahmen der Produktion „Mezzanotte – Lieder einer Nacht“. Lutz Krajenski fungiert auch hier als musikalischer Leiter, Arrangeur und Pianist sowohl auf dem im Herbst 2010 erscheinenden Album wie auch bei der deutschlandweiten Tournee 2010/2011.  Weitere Stationen in Lutz` Karriere waren die Mitwirkungen am Orchesteralbum „Eine Frau“ von Jasmin Tabatabai sowie deren Nachfolger „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist. Live- Keyboards bei Tom Jones im Rahmen einer USA- Tournee und seine Produktion „Symphonic Motown“. Und seit kurzem ist Lutz auch wieder preisgekrönt: Das von ihm produzierte Album „Karneval der Tiere“ der Hamburger Formation „Salut Salon“ erhielt den ECHO-Klassik-2016. Eine weitere große Ehre wurde ihm zuteil, als Lutz das letzte Album des einzigartigen Schauspielers und Sängers Manfred Krug arrangiert und produziert hat. Leider konnte Krug das Album aufgrund seines plötzlichen Todes im Oktober 2016 nicht mehr einsingen und es kamen Verehrer, Weggefährte und Freunde wie Charles Brauer, Fanny Krug, Jan Josef Liefers, Axel Prahl, Ulrich Tukur u.v.a. zusammen, um mit ihrer Mitwirkung bei „Seine Lieder“ Manfred Krug zu würdigen.

ARRANGEUR & PRODUZENT